Darmflora wiederaufbauen

Man hört häufig von Naturheilpraktikern und Ärzten, dass die Darmflora nach einer Antibiotika Kur wiederaufgebaut werden soll. Heute erfahren Sie warum und wie das geschehen kann.

 

Bedeutung und Aufgaben der Darmflora

 

Eine intakte Darmflora ist sehr wichtig für das Immunsystem. Funktioniert die Abwehr im Darm nicht mehr richtig, wird das Immunsystem beeinträchtigt. Eine gesunde Darmflora bildet eine Barriere an den Darmwänden, damit sich schädliche Keime nicht ansiedeln können. Ist die Darmflora negativen Einflüssen über längere Zeit ausgesetzt, kann dies zu einer Veränderung der Darmflora führen. Dabei breiten sich die schädlichen Keime immer mehr aus und verdrängen so die nützlichen Darmbakterien.

 

Eine gesunde Darmflora spaltet die Nahrungsfasern effizient auf und kann dadurch viel Energie, in Form von Fettsäuren, aus der Nahrung verwerten.

 

Störung der Darmflora

 

Vieles kann eine Darmflora ins Ungleichgewicht bringen. So zum Beispiel Infektionen, ungesunde Ernährung, oder verschiedene Medikamente. Auch Umweltschadstoffe wie Blei oder Cadmium behindern das Wachstum der nützlichen Darmflora. Das macht den Körper anfälliger für Allergien, Hauterkrankungen oder Rheuma. Die Naturheilkunde sieht in der gestörten Darmflora eine Ursache für viele Erkrankungen.

 

Darmflora aufbauen

 

Um den Darm wieder mit nützlichen Darmbakterien zu besiedeln, empfiehlt es sich, zuvor die schädlichen Erreger zu behandeln und aus dem Körper auszuleiten. Dadurch kann nachhaltig die Darmflora mit Probiotika aufgebaut werden und der Darm kann sein gesundes Gleichgewicht wiedererlangen. Idealerweise sind diese Probiotika mit Präbiotika ergänzt. Diese bilden die Nahrung und unterstützen das Wachstum für die nützlichen Darmbewohner. Generell hat unsere Darmflora erheblich an Vielfalt verloren, was mit vielen Krankheiten assoziiert wird.

 

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel pflanzlicher- und ballaststoffreicher Kost ist Voraussetzung, dass ein Darm über längere Zeit stabil bleibt. Rotes Fleisch, Zuckerhaltige Speisen, Weissmehl und Antibiotika im Übermass beeinträchtigen das Gleichgewicht im Darm. Wie es auf der Erdkugel ein Klima gibt, so gibt es im Darm drin auch ein Klima. Das heisst, alles soll ausgewogen und vielfältig sein, damit alles gut gedeiht. Verschmutzungen, ein Zuviel, oder Einseitigkeit kann alles durcheinanderbringen und die Folge sind extreme Ereignisse (Krankheiten/Unwetter).

 

Der Wiederaufbau des Darms kann gut mit einem Tee unterstützt werden. Anis, Fenchel, Kümmel und Koriander zu gleichen Teilen mischen. Dieser Tee schmeckt ausgezeichnet, wirkt gegen Blähungen und unterstützt den Darm.