Leber

Die Leber

 

Unsere Leber ist ein kleines Chemielabor, das für die Umwandlung und Entgiftung von Speisen, Umweltgifte und Stoffwechselschlacken zuständig ist. Milliarden von Leberzellen filtern pro Minute rund einen Liter Blut. Ausserdem produziert die Leber täglich ca. einen halben Liter Gallenflüssigkeit, ohne die wir fetthaltige Speisen nicht verdauen könnten. Ist die Leber fit, dann kann auch die Körperentgiftung reibungslos funktionieren. Ist sie überarbeitet oder fehlen ihr lebenswichtige Vitalstoffe, dann sollten wir sie mit der Zufuhr von richtiger Nahrung und Kräutern wieder in Schwung bringen.

Tipps für die Leber:

Täglich vor der Hauptmahlzeit ein kleines Glas verdünnter Rettich- oder Artischockensaft trinken. Alles Bittere regt die Leber an. So sind Chicoréearten, Rucola, Löwenzahn, Endivie oder Nüsslisalat besonders zu empfehlen. Leider verschwinden immer  mehr Bitterstoffe aus der Nahrung. Was schade ist, denn sie regulieren die  Magensäure und regen die Verdauungssäfte an. So kann der Körper die Nahrung nicht mehr fein zerlegen und die Bausteine den Zellen zur Verfügung stellen.

Leberwickel: Tränken Sie ein Handtuch mit Schafgarbentee, wringen es aus und legen es – nicht zu heiss – auf den rechten Rippenbogen. Legen Sie dann ein zweites trockenes Tuch drauf. Zuoberst eine Wärmeflasche und bleiben so ca. 20 Minuten liegen. Wenden Sie das jeweils nach der Hauptmahlzeit an.

Fette und frittierte Speisen, Wurstwaren und Süssigkeiten, Alkohol und Rauchen belasten die Leber stark und sollten besser gemieden werden.

Bevorzugen Sie milde Gewürze. Besonders zu empfehlen sind alle Arten von frischen und getrockneten Küchenkräutern.

Sie können zur Unterstützung der Leber auch Leber-Galle Tropfen/Tee aus der Drogerie verwenden. Diese dreimal täglich eine halbe Stunde vor dem Essen einnehmen.

Im Internet finden Sie spezielle Leberreinigungen (Z.B. nach Moritz). Bitte sprechen Sie das Vorgehen mit Ihrem/r Naturheilpraktiker/in ab. Da werden Sie individuell beraten.